Unsere kleine Holzkunde – Lebendiges Material

Holz ist Geschichte – lebende Geschichte, lebendige Geschichte. Das echte Material begleitet uns Menschen seit Tausenden von Jahren auf unserem Lebensweg und ist seit Urzeiten ein wertvolles und begehrtes Tauschmittel. Ohne Holz und die Handwerkskunst der Schreinerei gäbe es weder Häuser noch Möbel. Kurz und knapp: Ohne Holz wäre unsere Art zu leben und einzurichten rundherum gänzlich anders.
Über das natürliche Material gibt es beinahe unendlich viel zu erzählen und zu dozieren; ganze Studiengänge und Fachberufe widmen sich dem magischen Material aus der Natur! In unserer kleinen Holzkunde geben wir eine kleine Prise dieses Wissen in Ihre Hände und zeigen Ihnen, welche interessanten Eigenschaften unsere Möbelhölzer besitzen und welches Holz, durch welchen verblüffenden Vorteil für Sie perfekt ist.
• Eiche: Die Eiche ist Sinnbild für Stärke, Robustheit und Durchhaltevermögen. Diesem Baum sind sogar Lieder und Gedichte gewidmet. Das weiß bis hell-gelbe Holz steht mit beiden Beinen im Leben und überzeugt durch eine sehr hohe Festigkeit. Beständig und leicht zu verarbeiten – so lässt sich die „Möbeleignung“ zusammenfassen und auf den Punkt bringen. Das Holz lässt sich mit Beize, Öl und Lasur gut nachbearbeiten und in verschiedene Looks zaubern. Eichenholz ist ein robuster und gern gesehener Holz-Allrounder.

• Zirbel: Der Wellness-Schlager! Beinahe möchte man sagen, dass die Zirbel magische Kräfte besitzt. Ob als Späne oder in Form eines ganzen Schlafzimmers – Zirbelholz besitzt unterschiedliche ätherische Öle, die nachweislich positive Effekte auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit haben. Und nebenbei wirkt das Roh-Holz antibakteriell! Für alle, die nur nach der Optik gehen, ist die Zirbel ebenso ein absoluter Star. Gelb-golden-rötlich und astreich wirkt Zirbelholz ausdrucksstark und lebendig – ein gesunder Hingucker; perfekt für Individualisten und Holzliebhaber.
• Kirsche: Luxus, Luxus, Luxus! Kirschholz ist DAS Schön-Holz. Möbelstücke aus Kirschholz strahlen, leuchten und verzaubern durch einen unnachahmlichen Wahnsinnslook. Das feinporige Holz überzeugt durch einen sehr einheitlichen Wuchs und einen bezaubernd klaren Look. Einfach geölt oder gewachst und poliert verkörpern Möbel aus Kirschholz echten Stil.
• Kiefer: Die Kiefer ist zurück! Als Bauholz oder in der Möbelschreinerei – Kiefernholz erlebt an allen Fronten ein Comeback, das sich gewaschen hat. Rau in der Optik, weich in der Haptik, astig und individuell – die Kiefer ist absolut einzigartig! Mit einem schützenden Lack umgeben, schafft dieses Holz einen sehr klaren – skandinavischen – Wohnraum, der sich gut mit anderen „klaren“ Materialien verträgt. Beton-Küche und Kiefernholz-Möbel? Ein Traumpaar!
• Buche: Die Buche ist ein Gassenhauer. Das hellgelbe Holz ist vor allem in Deutschland gerne gekauft und gerne verbaut! Durch seine sprichwörtliche Elastizität und eine umfassende Robustheit eignet sich dieses Holz perfekt für die Möbelschreinerei. Dank seiner gleichmäßigen Maserung und einem „langen Wuchs“ (breite Streifen in der Maserung) verströmen Buchenfronten einen ruhigen und ausgewogenen Wohnflair.
• Erle: Erlenholz ist Instrumentenholz! Zumindest galt diese Regel in der Vergangenheit. Durch den ruhigen Wuchs und eine sehr klare Oberfläche konnte bei entsprechender Nachbehandlung Mahagoni nachgebildet werden. Natürlich rotstichig ist Erlenholz ein eigenständiger Hingucker, der vor allem als Kontrastholz wahre Wunder vollbringen kann.
• Lärche: Hart, robust, outdoortauglich! Lärchenholz ist der Terrassen-Werkstoff. Das Nadel-Holz gilt als eines der schwersten und robustesten auf dem europäischen Kontinent und überzeugt durch schnellen Wuchs und stramme Materialeigenschaften. Möbel aus Lärche halten und überdauern. Das unbehandelte Holz bekommt im Outdoor-Bereich eine einzigartig silber-graue Färbung.
• Nussbaum: Möbel in der Preisklasse eines Gestüts – vor allem in der Vergangenheit der Möbelschreinerei waren Kleinode aus Nuss ein waschechtes Statussymbol. Das lebendige und sehr dunkle Holz ist in Farbe und Maserung einzigartig und steht in der passenden Nachbearbeitung und mit der entsprechenden Patina für DEN Antiquitäten-Look. Auch heutzutage ist das Vollholz des Walnussgewächs ein kostspieliges Vergnügen. Vor allem in der Möbelschreinerei wird deshalb auf Furniere für einzigartige Möbelstücke zurückgegriffen.
• Ahorn: Für Fans von hellen und klaren Looks ist Ahorn das Holz schlechthin. Mit einer interessanten und durchsetzungsstarken Maserung, einem beinahe surreal hellen Farbton und einem minimalistischen Look eignet sich Ahorn-Holz für feingliedrige und filigrane Möbelstücke, die leise und behutsam ihre Botschaft in unserem Zuhause flüstern. Doch keine Sorge, Ahorn ist fest, robust und sehr beständig.
• Esche: Esche ist ein klassisches Holz für Stühle! Robust, trotzdem elastisch, legendär biegsam und mit sehr hoher Zugfestigkeit gesegnet, ist Eschenholz prädestiniert für Möbel, die um die Kurve gehen. Der hell-sandige Look des Eschenholzes dunkelt über die Zeit nach und entwickelt eine liebenswerte Patina. Mit klar erkennbaren Jahresringen und einer lebendigen Oberflächenstruktur ist Eschenholz ein starkes Holz, welches perfekt für ausdrucksstarke Möbelstücke ist.