Wenn Sie nicht in die Natur können - dann kommt die Natur zu Ihnen

Holen Sie sich den Frühling, in Form von Blumen nach Hause – das macht alles leichter. Ein Gang in den Supermarkt und einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft, mehr ist gerade nicht drin. Lassen Sie sich nicht unterkriegen und bespicken Sie Ihre Wohnung mit frühlingshaften Kleinigkeiten.
Wir haben ein paar Ideen für Sie gesammelt, mit denen Sie auch jetzt Spaß am Frühling haben können.


Blumensträuße für die seelische Unterstützung

Organisieren Sie sich Blumen für zu Hause. Die Supermärkte stocken diesbezüglich auf, es gibt Blumenlieferdienste, der Gemüseladen bietet sie an und einige Blumenläden, die an Krankenhäuser angeschlossen sind haben immer noch geöffnet. Nehmen Sie nicht nur einen, sondern gleich zwei oder drei Sträuße. Schließlich halten Sie sich viel in der Wohnung auf und das nicht nur in einem Zimmer. Ein kleines bisschen Luxus und Glück schaden jetzt nicht!

Blumenträume aus der Kindheit

Können Sie sich noch darin erinnern, wie Sie als Kind Blumen auf der Wiese gesammelt haben um sie anschließend in einem dicken Buch zu pressen? Man hatte zweierlei Gefühle dabei. Erstens war einem mulmig bei dem Gedankendiese wunderbar schöne Blume zu pressen und im wahrsten Sinne des Wortes „platt zu machen. Zweitens wusste man aber, dass man die Blume in Ihrer ganzen Schönheit weiterhin bewundern konnte und sie durch das Pressen nicht den Kopf hängen lassen würde.
Sammeln Sie auf Ihren Spaziergängen in der Natur die Blumen mit den kleinen Blüten. Glockenblumen, Schneeglöckchen, Veilchen, Schlüsselblumen, Gänseblümchen – je nach dem was schon blüht. Besonders schön sind auch Stiefmütterchen – da könnten Sie sich eine Blüte aus Ihrem Balkonkasten gönnen.
Am allerschönsten sehen die Blumen, zwischen Glas gepresst, in einem Bilderrahmen aus – ein wunderbares Geschenk!
Tipp: Wenn Sie ein ungeduldiger Mensch sind oder einfach nur ganz schnell Spaß an den getrockneten Blumen haben möchten, dann trocknen Sie die Blüten in der Mikrowelle. Legen Sie die Blumen auf ein Stück Papier (am besten Löschpapier) und breiten Sie die Blüten darauf aus. Legen Sie ein Blatt Papier oben drauf und packen Sie die Blumen zwischen zwei Kacheln. Wählen Sie am besten eine mittlere Hitze und trocknen Sie die Blumen ca. ein bis zwei Minuten in der Mikrowelle.


Küchenkräuter und andere Topfpflanzen

Bestücken Sie Ihre Küche mit frischen Kräutern. Da Sie ja gerade sowieso viel mehr kochen als sonst, darf die Auswahl ruhig etwas üppiger ausfallen. Wenn Sie länger etwas davon haben möchten dann topfen Sie die Pflänzchen gleich mal um, in einen schönen Übertopf. Sie werden es Ihnen danken. Auf der Fensterbank und dem Balkon machen sich derzeit Primeln, Stiefmütterchen, Hyazinthen und natürlich Narzissen sehr schön. Topfen Sie ein, topfen Sie um - lassen Sie sich von den schönen Blumen ruhig ein bisschen die Zeit „stehlen“.

Geben Sie jeder Einzelnen eine Bühne

Es gibt in gemischten Blumensträußen immer die eine oder andere Blume, die sich länger hält als ihre Artgenossen. Gönnen Sie dieser Schönheit noch ein paar Tage, in einer schönen Vase, als Alleinunterhalter.
Oder bringen Sie von Ihren Spaziergängen eine schöne Blume oder Pflanze mit und verteilen Sie diese einzeln auf diversen Fensterbänken, Kommoden und Tischflächen.
Sie können die Blumen auch immer wieder neu arrangieren, so hat man das Gefühl von ständiger Abwechslung. Fast so wie in der Natur.

Vertiefen Sie Ihre Verbindung zur Natur

Reicht es Ihnen nicht die Blumen und Pflanzen anzuschauen? Dann versuchen Sie es doch mal mit Zeichnen. Auch wer kein großes Mal- beziehungsweise Zeichentalent hat, kann sich in einfachen Naturstudien üben und damit die Verbindung zur Natur vertiefen. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Wasserfarben, Bleistifte oder Wachsfarben – abstrakt, naturgetreu oder kindlich – ein Versuch ist es allemal wert. Vielleicht wird Ihr Ehrgeiz ja geweckt und Sie melden sich für das Wintersemester an einem Volkshochschulkurs an. Wer weiß?

Ran an die Wand

Wechseln Sie ein paar Bilder in Ihrer Wohnung aus und bestücken Sie die Bilderrahmen mit Blumen- oder Pflanzenfotos oder Zeichnungen. Ganz nach dem Motto: Natur pur! Lassen Sie Ihre Kinder Blumenbilder malen, in bunten leuchtenden Farben und/oder trennen Sie Blumenbilder aus Zeitschriften heraus. Damit diese „Kunstwerke“ Platz finden, können Sie zum Beispiel eine Wand im Flur frei räumen. Bestücken Sie die Wand solange, bis keine freie Fläche mehr übrigbleibt!
In Zeiten wie diesen darf man auch mal ein wenig übertreiben.

Bleibende Wandverkleidung

Wenn Ihnen diese Vorschläge immer noch nicht ausreichen, weil Ihre Sehnsucht zu Blumen und Pflanzen so groß ist, dann versuchen Sie es doch mit einer Blumen- oder Pflanzentapete aus dem Internet. Suchen Sie sich eine besonders schöne Wand in Ihrer Wohnung aus, auf die Sie oft drauf schauen. Zum Beispiel gegenüber Ihres Lieblingssessels im Wohnzimmer, in der Küche neben dem Frühstückstisch, aber auch im Schlafzimmer machen sich florale Tapeten ganz großartig.
Und jetzt holen Sie sich den Frühling ins Haus!